ISO-Zertifizierung

Definition des Begriffs („Was bedeutet ISO-Zertifizierung?“) 

Die ISO-Zer­ti­fi­zie­rung ist eine Ver­fah­rens­wei­se, die dem Zweck dient, die Ein­hal­tung be­stimm­ter An­for­de­run­gen nach­zu­wei­sen. Bei­spiels­wei­se legt die ISO 9001 fest, wel­che An­for­de­run­gen im Be­reich der Um­set­zung ei­nes ganz­heit­lich an­er­kann­ten Qua­li­täts­ma­nage­ment­sys­tems im Un­ter­neh­men gel­ten. Dies fun­giert als all­ge­mein­gül­ti­ger Nach­weis für Kun­den und Lie­fe­ran­ten, dass das vor­han­de­ne in­ner­be­trieb­li­che Qua­li­täts­ma­nage­ment auf Grund­la­ge der ISO-Zer­ti­fi­zie­rung im Un­ter­neh­men er­folg­reich und voll­stän­dig um­ge­setzt wurde.

Was ist ISO?

Die In­ter­na­tio­nal Or­ga­niza­ti­on for Stan­dar­diza­ti­on (ISO) ist eine un­ab­hän­gi­ge Or­ga­ni­sa­ti­on, die in­ter­na­tio­na­le Stan­dards ent­wi­ckelt und ver­öf­fent­licht. Die­se Stan­dards de­cken eine brei­te Pa­let­te von Be­rei­chen ab, ein­schließ­lich Qua­li­täts­ma­nage­ment, Um­welt­schutz, In­for­ma­ti­ons­si­cher­heit und mehr.

Warum ist ISO wichtig?

ISO-Zer­ti­fi­zie­run­gen sind für Un­ter­neh­men von ent­schei­den­der Be­deu­tung, da sie Ver­trau­en bei Kun­den, Part­nern und Stake­hol­dern schaf­fen. Sie zei­gen, dass ein Un­ter­neh­men be­stimm­te Qua­li­täts­stan­dards er­füllt und sich dazu ver­pflich­tet, die­se aufrechtzuerhalten.

Ihr Weg in die Digitalisierung — Entdecken Sie unsere Software

Un­se­re Di­gi­ta­li­sie­rungs­lö­sun­gen adres­sie­ren in ers­ter Li­nie do­ku­men­ten­ba­sier­te Pro­zes­se der Her­stel­lung, Pro­duk­ti­on und des Qua­li­täts­ma­nage­ments. Die Ba­sis des dls | eQMS bil­det ein ganz­heit­li­ches ECM/DMS-Sys­tem. Das ECM/DMS-Sys­tem kann an Ihr be­stehen­des ERP-Sys­tem (z. B. SAP) an­ge­bun­den wer­den und so­mit na­he­zu sämt­li­che do­ku­men­ten­ba­sier­te Pro­zes­se im Un­ter­neh­men abbilden.

Live-Einsicht in das GxP-konforme Dokumentenmanagementsystem der Digital Life Sciences

Welche Arten von ISO-Zertifizierungen gibt es?

Es gibt ver­schie­de­ne Ar­ten von ISO-Zer­ti­fi­zie­run­gen, die je nach den Be­dürf­nis­sen und Zie­len ei­nes Un­ter­neh­mens aus­ge­wählt wer­den kön­nen. Hier sind ei­ni­ge der häufigsten:

ISO 9001: Qua­li­täts­ma­nage­ment
Die ISO 9001-Zer­ti­fi­zie­rung legt Stan­dards für Qua­li­täts­ma­nage­ment­pro­zes­se fest. Sie hilft Un­ter­neh­men da­bei, ihre Qua­li­täts­si­che­rung zu ver­bes­sern und Kun­den­an­for­de­run­gen zu erfüllen.

ISO 14001: Um­welt­ma­nage­ment
Die­se Zer­ti­fi­zie­rung kon­zen­triert sich auf Um­welt­aspek­te und hilft Un­ter­neh­men, um­welt­freund­li­che Prak­ti­ken zu im­ple­men­tie­ren und Um­welt­aus­wir­kun­gen zu reduzieren.

ISO 27001: In­for­ma­ti­ons­si­cher­heits­ma­nage­ment
Die ISO 27001-Zer­ti­fi­zie­rung zielt dar­auf ab, die In­for­ma­ti­ons­si­cher­heit in Un­ter­neh­men zu ge­währ­leis­ten, um sen­si­ble Da­ten vor Be­dro­hun­gen zu schützen.

Wie erhält man eine ISO-Zertifizierung? 

Die ISO-Zer­ti­fi­zie­rung wird von ei­ner aut­ar­ken Zer­ti­fi­zie­rungs­ge­sell­schaft um­ge­setzt, um den ei­gen­stän­di­gen Nach­weis der ganz­heit­li­chen Durch­füh­rung al­ler For­de­run­gen zu ge­währ­leis­ten. Zu­dem fin­det sie auf der Grund­la­ge ei­nes Au­dits statt, in dem alle be­trof­fe­nen Zu­stän­dig­keits­be­rei­che ge­nau be­gut­ach­tet werden.

Der Ab­lauf sieht am Bei­spiel der ISO 9001 Zer­ti­fi­zie­rung wie folgt aus:

  • In der ers­ten Stu­fe des Zer­ti­fi­zie­rungs­au­dits fin­det eine um­fäng­li­che Do­ku­men­ten­prü­fung und Be­ur­tei­lung des Un­ter­neh­mens­stand­or­tes statt, um den Grad der Norm­er­fül­lung und des po­ten­zi­el­len Op­ti­mie­rungs­be­dar­fes vor dem ei­gent­li­chen Au­dit zu ermitteln.
  • In ei­ner zwei­ten Stu­fe wird dann über­prüft, ob sämt­li­che Do­ku­men­te über­ein­stim­mend zur ISO 9001… und zu den ein­zel­nen Vor­aus­set­zun­gen sind. Zu­letzt wer­den die Er­geb­nis­se des Zer­ti­fi­zie­rungs­au­dits in ei­nem Au­dit­be­richt fest­ge­hal­ten aus dem et­wa­ige Nicht­kon­for­mi­tä­ten und der Au­dit­ab­lauf zu ent­neh­men sind.

Nach­dem die ISO 9001 Zer­ti­fi­zie­rung er­folg­reich ab­ge­schlos­sen wur­de, wird ein Zer­ti­fi­kat ver­ge­ben, wel­ches die Kon­for­mi­tät des QM-Sys­tems je­der­zeit be­stä­ti­gen kann.

Welche Vorteile bringt eine ISO Zertifizierung? 

Die ISO Zer­ti­fi­zie­rung fun­giert als Nach­weis, dass das Qua­li­täts­ma­nage­ment­sys­tem auf dem ak­tu­ells­ten Stand ist und den sämt­li­chen An­for­de­run­gen ge­wach­sen ist. Des Wei­te­ren stei­gert sie die Wett­be­werbs­fä­hig­keit ei­nes Un­ter­neh­mens und setzt zu­dem ei­nen Mindest-Standard.

Wei­te­re Vor­tei­le sind:

  • Schaf­fung ei­ner Rechtskonformität
  • Im­ple­men­tie­rung ei­nes Qua­li­täts­ma­nage­ment­sys­tems, wel­ches ge­re­gel­te Ab­läu­fe schafft, Rol­len und Be­fug­nis­se de­fi­niert und das Un­ter­neh­men dazu ver­pflich­tet, die Pro­zes­se zu ver­bes­sern und die Pro­zess­leis­tung zu erhöhen
  • Ver­mit­telt eine Trans­pa­renz für den Kunden
  • Au­dit­er­geb­nis­se kön­nen zum Vor­teil ge­gen­über Wett­be­wer­bern hin­sicht­lich der Lie­fe­ran­ten­aus­wahl von Kun­den sein
  • Wird oft­mals fi­nan­zi­ell vom Bun­des­amt für Wirt­schaft und Aus­fuhr­kon­trol­le unterstützt

Was ist unter Softwarezertifizierung zu verstehen?

Die Soft­ware­zer­ti­fi­zie­rung ge­mäß ISO 9001 und ISO 27001 stellt si­cher, dass Soft­ware­pro­duk­te den fest­ge­leg­ten Qua­li­täts- und Si­cher­heits­stan­dards ent­spre­chen. Dies um­fasst die Über­prü­fung der Soft­ware­ent­wick­lungs­pro­zes­se, Si­cher­heits­maß­nah­men und die kon­ti­nu­ier­li­che Über­wa­chung und Verbesserung.

Zum Pro­zess der Soft­ware­zer­ti­fi­zie­rung ge­hö­ren die An­for­de­rungs­ana­ly­se, der Ent­wick­lungs­pro­zess, die Do­ku­men­ta­ti­on, die Prü­fung und das Au­dit so­wie die Über­wa­chung und Verbesserung. 

Vor­tei­le, die sich dar­aus er­ge­ben, sind eine er­höh­te Si­cher­heit und Qua­li­tät so­wie die re­gu­la­to­ri­sche Konformität.

Fazit

Die ISO-Zer­ti­fi­zie­rung ist ein mäch­ti­ges Werk­zeug für Un­ter­neh­men, um Qua­li­täts­si­che­rung und Com­pli­ance zu ge­währ­leis­ten. Sie bie­tet zahl­rei­che Vor­tei­le und ist ein Zei­chen für En­ga­ge­ment und Ex­zel­lenz. Wenn Ihr Un­ter­neh­men noch nicht zer­ti­fi­ziert ist, soll­ten Sie die­sen wich­ti­gen Schritt in Er­wä­gung ziehen.

Starten Sie Ihre digitale Transformation mit unseren leistungsstarken, modularen Softwarelösungen

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Wel­che ISO-Zer­ti­fi­zie­rung ist am bes­ten für mein Un­ter­neh­men?
Die bes­te ISO-Zer­ti­fi­zie­rung hängt von den Zie­len und Be­dürf­nis­sen Ih­res Un­ter­neh­mens ab. Eine Be­ra­tung mit ei­nem Ex­per­ten kann hel­fen, die rich­ti­ge Wahl zu treffen.

Wie lan­ge dau­ert der ISO-Zer­ti­fi­zie­rungs­pro­zess?
Die Dau­er kann je nach Un­ter­neh­men und ISO-Stan­dard va­ri­ie­ren. In der Re­gel dau­ert es je­doch meh­re­re Monate.

Muss mein Un­ter­neh­men je­des Jahr er­neut zer­ti­fi­ziert wer­den?
Ja, die meis­ten ISO-Zer­ti­fi­zie­run­gen er­for­dern jähr­li­che Über­prü­fun­gen, um die Kon­for­mi­tät sicherzustellen.

Gilt die ISO-Zer­ti­fi­zie­rung nur für gro­ße Un­ter­neh­men?
Nein, ISO-Zer­ti­fi­zie­run­gen sind für Un­ter­neh­men je­der Grö­ße und Bran­che relevant.

Wie fin­de ich ei­nen ge­eig­ne­ten ISO-Au­di­tor?
Sie kön­nen nach ak­kre­di­tier­ten ISO-Au­di­to­ren su­chen oder sich an eine Zer­ti­fi­zie­rungs­stel­le wen­den, um Emp­feh­lun­gen zu erhalten.

Wel­che Bran­chen pro­fi­tie­ren von ISO-Zer­ti­fi­zie­run­gen?
Alle Bran­chen, ins­be­son­de­re Phar­ma­zie, Me­di­zin­tech­nik, Le­bens­mit­tel und Automobil.

Wie lan­ge ist eine ISO-Zer­ti­fi­zie­rung gül­tig?
ISO-Zer­ti­fi­zie­run­gen er­for­dern in der Re­gel jähr­li­che Über­prü­fun­gen und sind drei Jah­re gül­tig, be­vor eine er­neu­te Zer­ti­fi­zie­rung not­wen­dig ist.

Jetzt teilen!

Zum Newsletter anmelden

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben? Dann Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Brevo. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Erfahren Sie mehr

eDMS

De­fi­ni­ti­on des Be­griffs („Was ist ein eDMS?“) Ein elek­tro­ni­sches Do­ku­men­ten­ma­nage­ment­sys­tem, ab­ge­kürzt eDMS, ist eine Soft­ware­lö­sung zum Spei­chern, Or­ga­ni­sie­ren, Ab­ru­fen und Ver­wal­ten elek­tro­ni­scher Do­ku­men­te und Bil­der. Es

Medical Device Regulation (MDR)

Me­di­cal De­vice Re­gu­la­ti­on (MDR) — Ver­ord­nung 2017/745 (EU) über Me­di­zin­pro­duk­te Die deut­sche Ent­spre­chung für den Ter­mi­nus Me­di­cal De­vice Re­gu­la­ti­on (MDR) ist “Me­di­zin­pro­duk­te­ver­ord­nung”. Die Ver­ord­nung 2017/745 der Europäischen